Angebot

Zeitreisen unter Wasser

50,00 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

Einführungspreis gültig bis 30.6.2022
Jetzt im wbg-Verlagsshop bestellen.

 

Kategorie:
Zusatzinformationen: 320 S. mit 350 farb. Abb., 24 x 30 cm, geb. mit SU. Erscheinungsdatum: 2021-10-06 Art: Print Verlag: wbg Theiss Zeitschrift: Archäologie in Deutschland

Beschreibung

Mit Nord- und Ostsee, Hunderten Seen, Tausenden Kilometern Flussläufen, gefluteten Höhlensystemen und Bergwerken sowie Brunnen und Mooren ist Deutschland reich an unterschiedlichen Gewässern. Seit der Steinzeit nutzen Menschen diese für Verkehr und Handel, als Grenzen, Wohnstätten, heilige Orte sowie als Trink- und Nahrungsquelle. All diese Aktivitäten haben Spuren hinterlassen. Denn unter Wasser, dort, wo es keinen Luftsauerstoff mehr gibt, haben sich die Fundstellen ausgesprochen gut erhalten und geben heute einen einzigartigen Einblick in unsere Vergangenheit. In den letzten Jahrzehnten fanden Unterwasserarchäologen in fast allen Bundesländern Spektakuläres aus ganz unterschiedlichen Epochen der Menschheitsgeschichte. Mit moderner Technik und unter oftmals widrigsten Bedingungen machten sich die Wissenschaftler auf, diese Zeitkapseln zu erforschen. Dazu gehören versunkene Siedlungen aus der Steinzeit, Hafenanlagen und Schiffe der Wikinger, römische Brücken, germanische Opfergaben, mittelalterliche Handelsschiffe sowie Kriegsschiffe und Flugzeugwracks des frühen 20. Jahrhunderts.

Diese Funde geben einzigartige Einblicke in unsere Vergangenheit. Sie erlauben Rückschlüsse auf die Landschafts- und Siedlungsgeschichte, Schiffbaukunst, Handelsbeziehungen und historische Schlachten, aber auch zum Alltag an Küsten und Seen. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise. Entdecken Sie Deutschlands Kulturerbe unter Wasser!

  • Fundstätten von Haithabu bis zu den Pfahlbauten am Bodensee, vom Blautopf bis zum Schlachtfeld im Tollensetal
  • Forschungstauchen mit modernster Technik und unter widrigsten Bedingungen
  • Höhlenforscher und Schiffsarchäologen: Grabungsberichte aus erster Hand
  • Rätselhafte Funde: die Moorleiche »Moora«, ägyptische Mumien in der Elbe und die »Enigma«-Chiffriermaschine aus dem 2. Weltkrieg

Zum Autor:

Dr. Florian Huber studierte Ur- und Frühgeschichte, Anthropologie, Nordische Philologie und Ethnologie in München, Umeå (Schweden) sowie in Kiel. Er spezialisierte sich auf die Unterwasserarchäologie sowie das Forschungstauchen. Von 2007 – 2013 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit Schwerpunkt Unterwasserarchäologie und historische Archäologie und von 2004 – 2014 Leiter der dortigen Arbeitsgruppe für maritime und limnische Archäologie (AMLA). 2013 gründete er zusammen mit Freunden und Kollegen die Firma SUBMARIS, ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Forschungstauchen für Wissenschaft und Medien.

Entdecken Sie auch unsere Themenseite „Unterwasserarchäologie

Interview mit Unterwasser-Archäologe Florian Huber in der Sendung DAS!

Das könnte Ihnen auch gefallen …