Rom im Umbruch

12,90 

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand

224 vorrätig

Artikelnummer: AW2003 Kategorie:
Zusatzinformationen: 96 S. mit zahlr. Abb., 21 x 29,5 cm. Ausgabe: 3/2020 Erscheinungsdatum: 2020-05-22 Art: Print Verlag: wbg Zabern Zeitschrift: ANTIKE WELT

Beschreibung

Das Titelthema unternimmt den Versuch die Umbruchszeit des 4. Jhs. n. Chr., die für das Römische Reich von besonderer Bedeutung war, durch den Spiegel einer besonderen historischen Quelle zu betrachten: der Notitia Dignitatum. Dabei handelt es sich um ein reich illustriertes spätantikes Staatshandbuch, das im Kern auf das Jahr 395 n. Chr. zurückgeht.
Was war Sinn und Zweck dieses Handbuchs und wie sieht es mit dem Realitätsbezug und der Glaubwürdigkeit der Aufzeichnungen und bildlichen Darstellungen aus? Forschungen in den Disziplinen Alte Geschichte, Epigraphik, Papyrologie, Provinzialrömische Archäologie, Kunstgeschichte und Mittelalterliche Geschichte vermitteln eine wahrhaft interdisziplinäre Perspektive auf das Imperium Romanum im Umbruch.

  • Die Glaubwürdigkeit der Notitia Dignitatum
    von Marko Jelusic und Anna Kaiser
  • Notitia Dignitatum und Archäologie – Befunde aus Ende des 4. Jhs. n. Chr. vom Hadrianswall
    von Rob Collin
  • Schildzeichen in der Notitia Dignitatum und das archäologische Vergleichsmaterial
    von Marko Jelusic
  • Antike Kartographie – Kartendarstellungen in der Notitia Dignitatum
    von Silke Diederich

Weitere Themen

  • Indien: Die spätantike Route des Christentums auf den Subkontinent
  • Deutschland: Archäologen auf Fotografien des 19. Jahrhunderts
  • Italien: Pompeji und das Paradox der intakten Ruine