Kulturerbe in Nord- und Ostsee

12,95 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

199 vorrätig

Artikelnummer: AiD2205 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , ,
Zusatzinformationen: 84 S. mit zahlreichen Abb., 21 x 28 cm. Ausgabe: 5/2022 Erscheinungsdatum: 2022-09-21 Art: Print Verlag: wbg Theiss Zeitschrift: Archäologie in Deutschland

Beschreibung

Nicht nur steinzeitliche Jäger und Sammler hinterließen ihre Spuren auf den ehemals begehbaren Flächen in unseren Meeren, tausende von Schiffswracks und versunkene Ladungen zeugen von Jahrhunderten regen Seehandels und kriegerischen Auseinandersetzungen auf See. Allein während der beiden Weltkriege fanden unzählige Schiffe und Flugzeuge ihre letzte Ruhestätte in Nord- und Ostsee. Doch was wissen wir eigentlich über dieses einzigartige »unsichtbare« Kulturerbe? Wie können wir Fundstellen am Meeresgrund schützen? Welche Zielkonflikte entstehen durch Bauvorhaben Offshore und wie kann das Unterwasserkulturerbe bei Planungs- und Bauprozessen berücksichtigt werden?

Außerdem im Heft:

Forschung
Bestattung des Keltenfürsten von Hochdorf
40 Jahre nach der sensationellen Entdeckung des keltischen Fürsten von Hochdorf wurde die Architektur des monumentalen Großgrabhügels wissenschaftlich aufgearbeitet. Die Analyse der Ausgrabungsbefunde enthüllt minutiös zahlreiche Facetten des Bestattungsrituals.

Weltweit
Nordperu
Beim Gedanken an die Anden im heutigen Peru, fallen die Gedanken sogleich auf das Inka-Reich oder auch die eindrucksvollen Nazca-Linien. Nur wenige verbinden hingegen mit Peru das Chimú-Reich, das sich zwischen dem 9. und 15. Jh. n.Chr. an der Nordküste des Landes bildete, und einen zivilisatorischen Standard erreichte, an den nachfolgende Kulturen in manchen Aspekten nie wieder vollständig anknüpfen konnten.

Europa 1
Das antike Korsika
Korsika hat aufgrund seiner Lage eine sehr bewegte Geschichte. Jede antike Hochkultur im westlichen Mittelmeerraum war irgendwann auf der Insel präsent und hat entsprechende Spuren hinterlassen.

Interview
Interview mit Harald Meller
Gerade Landesarchäologe von Sachsen-Anhalt geworden, hat Harald Meller vor (genau) 20 Jahren mit der Basler Kantonspolizei in einem abenteuerlich anmutenden Coup, die Himmelsscheibe von Nebra sichergestellt. Das UNESCO-Weltkulturerbe zählt heute zu den bedeutendsten archäologischen Objekten überhaupt. – Nur ein Grund mit ihm, der inzwischen als Chef der Gesamtdenkmalpflege in Sachsen-Anhalt einiges an Pionierarbeit geleistet hat, für die AiD ein Interview zu machen.

Report
Burg Stegen in Stormarn
Nördlich von Hamburg gelegen ist die Burg Stegen im Kreis Stormarn eine der eindrucksvollsten Befestigungen vom Turmhügeltyp in Norddeutschland. Neue archäologische Forschungen werfen Schlaglichter auf diesen Brennpunkt des 14. Jh. der schleswig-holsteinischen Landesgeschichte.

Sehenswert
Bremerhaven und Bremen