Gründerzeit – Stadt um 1200

11,95 

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand

Icon LEseprobe

 

 

Nicht vorrätig

Artikelnummer: AiD2004 Kategorie: Schlagwort:
Zusatzinformationen: 84 S. mit zahlreichen Abb., 21 x 28 cm. Ausgabe: 4/2020 Erscheinungsdatum: 2020-07-09 Art: Print Verlag: wbg Theiss Zeitschrift: Archäologie in Deutschland

Beschreibung

Titelthema
Gründerzeit – Stadt um 1200
Bis zur Industrialisierung prägte keine andere Epoche unsere Siedlungslandschaft so stark wie die Jahrzehnte um 1200. Städte wurden in großer Zahl gegründet, bereits bestehende tiefgreifend verändert. Großflächige Grabungen der letzten Jahre haben unser Verständnis von diesem Geschehen fundamental verändert. Dem Bild einer langsam voranschreitenden Entwicklung stehen nun Zeugnisse einer dynamischen Entwicklung gegenüber. Beispiele aus ganz Deutschland belegen umfassende Planungen und effiziente Baumethoden.

Weitere Themen

Forschung
Keltisches Erbe am Staffelberg
Die Ergebnisse jüngster Ausgrabungen am Staffelberg in Oberfranken sind ein seltener Glücksfall für die Forschung, aber auch für den regionalen Tourismus. Neben Erkenntnissen zu den Fertigkeiten keltischer Handwerker und Baumeister ist nun auch der Wiederaufbau eines Zangentors des spätkeltischen Oppodiums vor Ort möglich.

Weltweit
Kosmos in der Kiste
Die Ausgrabungen am Templo Mayor in Mexico-Stadt brachten 204 Opferkisten zutage, die abertausende Gaben für die höchsten Götter der Azteken beinhalteten. Ein genauer Blick zeigt die bunte Vielfalt der Gegenstände, die somit das Universum im Miniaturformat abbilden.

Europa
Die Wurzeln Europas
Die Zeit der Schnurkeramik und Glockenbecher im 3. Jt. v.Chr. ist eine der interessantesten Epochen der Vorgeschichte. Zahlreiche Theorien versuchen die Dynamik dieser Zeit zu erklären. An der Schwelle der revolutionären Veränderungen vor 5000 Jahren steht die Yamnaya-Kultur in den Steppen am östlichen Rand Europas. Archäologische und genetische Forschungen nehmen diese Zone in den Blick und versuchen die Frage zu beantworten: Wer sind die Europäer?

Report
Vom Ehrenamt zu Citizen Science
Dank der ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger konnte in Gohlis bei Riesa ein zentraler Bestattungsplatz um eine Epoche ergänzt werden. Sowohl 1933 als auch während der Neugrabungen 2017/18 konnten freiwillige Helfer wesentliche Fortschritte erzielen. Somit wird an die Denkmalpflege appelliert, häufiger Ehrenamtliche einzusetzen.

Report
Neues vom ältesten Schlachtfeld Europas

Ein ehrenamtliches Taucherteam konnte spektakuläre Metallfunde in tieferen Gebieten der Tollense bergen. Vermutlich blieben die Gefallenen vom ältesten Schlachtfeld Europas im Fluss vom Plündern verschont.

Sehenswert
Heinrich Schliemann privat

Interessierte können den »Vater der mykenischen Archäologie« im sanierten Schliemann-Museum im mecklenburgischen Ankershagen auf besondere Art kennenlernen. Interaktive Medienstationen lassen Jung und Alt auf seinen Spuren wandeln, hervorragend gelungene Verknüpfungen seiner familiären Räume und originaler Fundstücke bringen viele private Details ans Licht.

Sehenswert
Auf dem Rad durch das Land der tausend Seen

Der »Radweg Berlin – Kopenhagen« führt über 650 km durch Deutschland bis nach Dänemark. Über die Hälfte der Strecke können die Radfahrer auf ihren Drahteseln quer durch die Mecklenburger Seenplatte verschiedene Kulturgüter bewundern. Gefolgt von Gesängen von gut 260 Vogelarten können Sehenswürdigkeiten, wie ein Slawendorf in Neustrelitz oder das Heinrich-Schliemann-Museum besichtigt werden.