Feuerkult in der Bronzezeit

11,95 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

78 vorrätig

Artikelnummer: AiD2204 Kategorie: Schlagwörter: , , ,
Zusatzinformationen: 84 S. mit zahlreichen Abb., 21 x 28 cm. Ausgabe: 4/2022 Erscheinungsdatum: 2022-07-27 Art: Print Verlag: wbg Theiss Zeitschrift: Archäologie in Deutschland

Beschreibung

Ausgrabungen im Norden bringen immer wieder riesige Plätze mit Feuerstellen der Bronzezeit zutage, die mehr Fragen als Antworten aufwerfen. Warum wurden sie angelegt und über Jahrzehnte, teils sogar Jahrhunderte aufgesucht? Welchen Zwecken dienten sie? Und was verbirgt sich hinter diesen außergewöhnlichen Orten? Es ist höchste Zeit, sich dieses Rätsel im Titelthema „Feuerkult der Bronzezeit“ genauer anzusehen!

Außerdem im Heft:

Forschung
Römische Landnutzung im Rheinland
Ein Blick auf das Hinterland der Coloniae Köln und Trier macht deutlich: Die mediterran geprägte Bauweise römischer Bauernhöfe beeinflusst unsere Vorstellung bis heute. Dabei sah in Niedergermanien so manches anders aus. Hier lebten Mensch und Tier überwiegend unter einem Dach.

Weltweit
Mustatils – rätselhafte Bauten
Tausende mysteriöse Steinstrukturen prägen den Nordwesten Arabiens. Die sogenannten Mustatils sind Jahrtausende älter als Stonehenge und die Pyramiden – möglicherweise bilden sie die ältesten bislang bekannte Rituallandschaft der Welt.

Europa
Steinzeit ohne Steine – das Neolithikum im Banat
Grabungen im Zentrum des Karpatenbeckens offenbaren eine ungewöhnliche Anpassung der jungsteinzeitlichen Lebensweise an die lokalen Gegebenheiten. Dabei spielen der Fischfang und die Nutzung weiterer Ressourcen aus Gewässern eine besondere Rolle.

Europa
Archäologie an der Küste des Kaps Trafalgar
Unweit der Straße von Gibraltar, an der atlantischen Küste Andalusiens, liegt das Kap Trafalger. Bislang war die Entdeckung vor- und frühgeschichtlicher Fundplätze von Stürmen und Gezeiten abhing. Moderne systematische archäologische Forschung und geophysikalische Prospektion sollen diesen oftmals zerstörerischen Unwägbarkeiten zuvorkommen.

Report
Bergung hunderter Toter im Bombenkrater
Immer wieder sehen sich Archäologen im Laufe von Grabungen mit menschlichen Gebeinen konfrontiert. Wie damit angemessen und würdig umgegangen werden kann, zeigt sich am Beispiel der Bergung von menschlichen Knochenresten im Umfeld der Bremer Stephanikirche in den Jahren 2020/21.

Sehenswert
Hechingen Stein und Hohenzollerisches Landesmuseum
Im Zollernalbkreis gelegen, beherbergt das Römische Freilichtmuseum Hechingen-Stein eine der wichtigsten Fundstätten aus der Römerzeit in Süddeutschland. Derweil gibt es im Hohenzollerischen Landesmuseum einen Blick auf über 100.000 Jahre Menschheitsgeschichte.