Bergbau durch die Jahrtausende

17,95 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

64 vorrätig

Artikelnummer: AiDSH2223 Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,
Zusatzinformationen: 2022. 112 S. mit 100 Abb., 21 x 28 cm, brosch. Ausgabe: 23/2022 Erscheinungsdatum: 2022-02-23 Art: Print Verlag: wbg Theiss Zeitschrift: Archäologie in Deutschland

Beschreibung

Bereits in der Steinzeit begannen Menschen mit dem Abbau von mineralischen Rohstoffen. Die Hinterlassenschaften der Ressourcengewinnung über und unter Tage sind bis heute sichtbar und hielten unter dem Begriff »Montanarchäologie« Einzug in die archäologischen Fachbereiche. Neben dem Bergbau und Hüttenwesen beschäftigt sich die Montanarchäologie zudem mit dessen unmittelbarem Umfeld und untersucht so unter anderem die Produktion von Brennstoffen aber auch die Lebensverhältnisse der Arbeiter. Das Sonderheft der Archäologie in Deutschland „Bergbau durch die Jahrtausende“ umspannt in mehreren Beiträgen einen Bogen von der Steinzeit bis zum Zweiten Weltkrieg und widmet sich vor allem den Epochen vor dem 16. Jh., wirft aber auch einen Blick auf die Forschungsgeschichte und der Bedeutung von Montandenkmälern als kulturelles Erbe.

 

Herausgeber: Kommission Montanarchäologie des Verbandes der Landesarchäologien der Bundesrepublik Deutschland (Götz Alper, Guntram Gassmann, Jochen Haberstroh, Christiane Hemker, Peter Henrich, Katharina Malek, Sabine Schade-Lindig, Matthias Schubert u. Manuel Zeiler)